Von A – Z betreut Anteon die Handelsblatt Media Group.
Die Aufgabe

Projektanforderungen

Projektdaten:
 

  • Seit 2008
  • Toulouser Allee 25 – 29, Düsseldorf
  • Ca. 18.000 m²

Ca. 780 Arbeitsplätze
Anteon begleitet und berät die Handelsblatt Media Group exklusiv und erfolgreich bei der Standortentscheidung.

Neben der Arrondierung aller Redaktionen in einem „VHB-Headquarter“, war das Team von Anteon für die Standortsuche und die Verhandlung des Mietvertrages für das Neubauprojekt exklusiv mandatiert.

Das Change Management – und Work Place - Consulting für die Transformation der Büroraumorganisationsform Zellenbüro zu Open Space wurde vom Projektpartner, combine consulting, übernommen.

„Wir haben uns für das neue Verlagsgebäude entschieden, weil es modernste Büroarchitektur mit einer attraktiven Lage in einem jungen, kreativen und aufstrebenden Stadtviertel vereint [...]“

Gabor Steingart, ehem. Vorsitzender der Geschäftsführung Handelsblatt Media Group

Details

Projektablauf

Der Entscheidung für den Standort ist ein monatelanger Analyseprozess vorausgegangen. Die Neuorganisation der Arbeitsabläufe, Kommunikationsstrukturen und Wegbeziehungen der einzelnen Abteilungen, gepaart mit einer deutlichen Flächeneffizienzsteigerung führte Ende 2015 zum Abschluss eines langfristigen Mietvertrages.

Ende 2017 zog die Handelsblatt Media Group mit seinen rund 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern termingerecht in das neue Verlagsgebäude im Düsseldorfer Stadtteil Pempelfort.

Das sog. „La Tête“ befindet sich inmitten des neu entwickelten Stadtviertels Le Quartier Central, das aus Wohn-, Büro-, Hotel- und Geschäftsgebäuden besteht.

Die Gesamtmietfläche des Gebäudes beträgt rund 23.600 Quadratmeter und bildet den nördlichen Abschluss der Bebauung an der Toulouser Allee.

Im Nachgang zu der durch Anteon erfolgreich abgeschlossenen Vermietung des Gebäudes an die Handelsblatt Media Group und weitere Mieter, hat die Anteon-Investmentabteilung das La Tête im Auftrag des Projektentwicklers Aurelis Real Estate an einen institutionellen Investor vermittelt.

„Wie bei allen Corporates, die unser Haus immobilienwirtschaftlich berät, war es auch in diesem Fall eine spannende Aufgabe, uns zunächst mit den kommunikativen Abläufen innerhalb der verschiedenen Redaktionen und den sog. Newsrooms zu beschäftigen, um daraus gemeinsam mit combine ein Soll-Briefing für das zukünftige Raumlayout zu entwickeln. Erst durch die Vorlage der zukünftigen Büroraumkonfiguration waren wir in der Lage, verschiedene Standortalternativen baurechtlich zu überprüfen oder auch Bestandsimmobilien einer qualifizierten Prüfung zu unterziehen.“

Dirk Schäfer, Projektleiter und geschäftsführender Gesellschafter